philoSOPHIA e.V. - Herzlich Willkommen!
Zur Startseite... Passwort erforderlich! Impressum und Disclaimer
Kontakt
Kauf für philo!
Seminare aktuell
Gesprächskreise
Referenten
Archiv und Chronik
Idee / Geschichte
Kooperationen
Bildung tut not!
Sozialfond
Satzung
Neuigkeiten
Leute bei philo
Schulprojekte
Lutherdekade
Veröffentlichungen
philoLINKS
Presse-Info
Projekte
Durchgeführte und laufende längerfristige Projekte im Verein philoSOPHIA e.V.  

Cachen & Philosophieren

Philosophieren kann man überall und auf verschiedenen Wegen.
philoSOPHIA entwickelt und realisiert Thematisches Geocaching zu Philosophen in einer Region oder zu philosophischen Fragestellungen.

Hier arbeiten wir eng mit unserem Kooperationspartner, dem bundesweiten Jugendbildungsprojekt "DenkWege zu Luther" zusammen, mit dem wir begonnen haben, ein Teilprojekt aufzubauen: "SchrittWeise - Seminare unterwegs" .

Auf dieser Website gibt es umfangreiche Informationen zum Thematischen Geocaching:
www.denkwege-zu-luther.de/geocaching/

Zum Angebot für Thematische Geocachings für Jugendliche und Multiplikatoren ...
Die Themenpalette kann durch philoSOPHIA erweitert werden durch ethische und philosophische Themen.

Wendezeiten-Zeitenwende im Jahr 1989/90:
Dissidenten als Zeitzeugen


Ein politisch-historisches Zeitzeugenprojekt des Jugendbildungsvereins philoSOPHIA e.V.

In dem Zeitzeugenprojekt haben zwischen Juni und Dezember 2011 fünf tschechoslowakische und fünf DDR- Dissidenten im Rahmen von 45 Einzelveranstaltungen vor allem mit Jugendlichen, aber auch mit Multiplikatoren und Multiplikatorinnen Gespräche und Seminare durchgeführt. Sie verdeutlichten in den Veranstaltungen anhand ihrer eigenen Erfahrungen als Zeitzeugen den Charakter der sozialistischen Regime und erläuterten auch die Motive, Ziele und Aktivitäten ihres oppositionellen Verhaltens.

Auf dieser Projekt-Homepage finden sich Beiträge der Zeitzeugen zu ihren Lebensgeschichten und Erfahrungen sowie weiteres begleitendes Material, das sich mit diesen Themen befasst.

Das umfangreiche Projekt, das überwiegend in Ostdeutschland realisiert wurde, wurde auf eine großzügige und unkomplizierte Weise durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert und damit ermöglicht.

Das Projekt wurde geleitet von dem Philosophen Wolfram Tschiche.

Regionale Geistesgeschichte
Bild größer »
Regionale Geistesgeschichte
Regionale Geistesgeschichte, Bildung und Tourismus in der Dübener Heide und Umgebung

[Projektentwicklung Juni 2008 - November 2009]

Es werden spezifische lokale und regionale geistesgeschichtlich interessante Ereignisse und Persönlichkeiten ermittelt und zu dieser Geschichte Bildungs- und bildungstouristische Angebote entwickelt.

Dabei interessieren nicht nur die großen bekannten Persönlichkeiten von Melanchthon und Luther über Novalis bis Nietzsche, sondern auch unbekanntere und vergessene bzw. übersehene Personen und Ereignisse.
Da sich Lebensphilosophien in Lebensformen ausdrücken und gerade darin interessant, wertevermittelnd und orientierend werden, richtet sich der Blick auch auf Originale, vorbildhafte Existenzen oder Außenseiter in den Dörfern und Städten der Region. Das können auch literarische Gestalten sein, insofern sie regional angesiedelt sind, wie etwa Michael Kohlhaas.

Studienkurs "Philosophiegeschichte für philosophische Laien"

2500 Jahre Philosophiegeschichte
Bild größer »
2500 Jahre Philosophiegeschichte
Dies ist ein philosophischer Studienkurs für Menschen, die Freude am gemeinsamen Philosophieren mit Anderen haben, aber über keine philosophische Ausbildung verfügen.

Der Studienkurs ist der Geschichte der europäischen Philosophie gewidmet. Er stellt ausgewählte klassische Texte und Philosophen vor und bietet Lesehilfen für eine weitere selbständige Lektüre. Wichtige philosophische Gestalten, Zusammenhänge, Grundbegriffe und Knotenlinien der philosophischen Problementwicklung werden thematisiert.
Bei unserem Philosophieren leitet uns weniger ein abstrakt-theoretisches Interesse, sondern die Frage, was Philosophie beitragen kann zur guten Führung des eigenen Lebens, sprich Lebenskönnerschaft*. Es geht nicht darum, die Philosophen zu verstehen, sondern mit ihren Philosophien uns selbst.
mehr ...

Kurse werden auf Anfrage realisiert.


* Lebenskunst oder Lebenskönnerschaft? Diese Frage ist ein Teil des Nachdenkens im Kurs.

Philosophieren mit Kindern [in Vorbereitung]

Philosophieren mit Kindern: In Vorbereitung
Bild größer »
Philosophieren mit Kindern: In Vorbereitung

Kinder sind kleine Philosophen, sagen manche, und daran ist viel Wahres. Sie fragen, sind neugierig, staunen und wundern sich.
Beste Voraussetzungen zum Philosophieren, das eine ebenso nötige Kulturtechnik wie Rechnen, Lesen und Schreiben ist.
Leider wird der Förderung dieser Kompetenzen in Elternhaus, Kindergarten und Schule selten die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt. So lässt oft allzuschnell die Freude am Denken und Fragen bei Kindern nach.

Unser Projekt soll mithelfen, dass dem weniger so ist.
Seit vielen Jahren gibt es in Europa und den USA Ideen und praktische Initiativen zur Kinderphilosophie und zum Philosophieren mit Kindern. Daran knüpfen wir an und entwickeln zweierlei Angebote:
a) Philosophische Gespräche mit Kindern zu Hause im Kreis von Freunden, in Kindergarten, Schule und Freizeiteinrichtungen,
b) Weiterbildungsangebote für Eltern, Kindergartenmitarbeiterinnen und –mitarbeiter sowie für Lehrende an Grundschulen.

Haben sie Interesse an diesem Projekt? Sprechen Sie uns an...

Weitere Informationen zum Philosophieren mit Kindern finden Sie hier:

Aktuelle Angebote zum Philosophieren mit Kindern

Tina-Luise Fischer
Bild größer »
Tina-Luise Fischer

Tina-Louise Fischer - Lesungen und Philosophieren zu ihrem Kinderbuch
"Na so was aber auch"

DenkWege - Philosophische Projektwochen mit Schulen [ab 2004]

Philosophische Projektwochen
Bild größer »
Philosophische Projektwochen

Im Jahr 2004 starteten wir in Kooperation mit der Evangelischen Akademie in Thüringen, dem Thüringer Kultusministerium und der Kinder- und Jugendstiftung Jena ein langfristiges Projekt für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse, in dem wir mit ihnen zu politischen, kulturellen, sozialen und natürlich auch zu ethischen und philosophischen Fragen philosophieren.

Wir sprechen die Lehrerinnen und Lehrer an, die sich in ihrem Schulalltag darum bemühen, Wertvorstellungen zu vermitteln, Einsichten in schwierige gesellschaftliche Zusammenhänge und Lebensfragen zu ermöglichen und bei ihren Schülerinnen und Schülern selbständiges Denken zu fördern.

Das Projekt beginnt in Thüringen. Wir sind aber auch gern bereit, mit Schulen in anderen Bundesländern zusammenzuarbeiten.

Wir bieten philosophische und pädagogische Erfahrungen, organisatorische Mitarbeit sowie Beratung zur finanziellen Unterstützung bei der gemeinsamen Durchführung Philosophischer Projektwochen. Bei Interesse oder Fragen nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf!

 Weiter zur ausführlichen Projektbeschreibung...

 Das Projekt-Faltblatt (auch zum weitergeben)

 Stiftung Bürgermutpräsentiert 1000 beste Bürgerideen Deutschlands als "Weltbeweger": Die DenkWege sind dabei!
Zur DenkWege-Präsentation mit Projektbeschreibung und Grundlagendokumenten auf www.weltbeweger.de ...

 Neu: DenkWege zu Luther - Schulprojekt innerhalb der Lutherdekade 2017 - 500 Jahre Reformation ...

Philosophieren probieren [seit Sommer 2002]

Foto: Jan Nordmann
Bild größer »
Foto: Jan Nordmann
Nach vielen Jahren kontinuierlicher philosophischer Bildung mit Jugendlichen, von denen einige seit der Gründung des Vereins 1992 dabei sind, hat sich eine Form der Seminararbeit herausgebildet und bewährt, die wir weiterentwickeln und zu einem festen Bestandteil unseres Programms machen werden.

Diese Seminare leben von der Vielfalt der Themen und methodischen Zugänge, die in ihnen von den Teilnehmenden selbst geboten werden.
Denn an diesen Seminaren nimmt vor allem teil, wer selbst einen praktischen Beitrag zum Gelingen des Seminars leistet: zu einem philosophischen Thema, kulturell-künstlerisch im „Rahmenprogramm“ oder praktisch-organisatorisch.

Diese Seminare sind zugleich der (geschützte) Ort, an dem sich jene künftigen Referentinnen und Referenten ausprobieren und entfalten können, die bei philoSOPHIA Geschmack am Philosophieren auf dem „Marktplatz“ bekommen haben und es nun selbst mit anderen probieren wollen.
Uns sind dabei auch junge Philosophinnen und Philosophen willkommen, die aus dem akademischen Rahmen heraustreten wollen und es nicht (mehr) unter ihrer Würde befinden, mit sog. „normalen“ Menschen zu philosophieren.

Darüber hinaus wollen wir vor allem Jugendlichen den Ort und die Form geben, Philosophie zu leben, die allzuoft als sinnlose, aktionsfremde Grübelei verlacht wird. So werden Seminare entwickelt, die sich hauptsächlich an Jugend- oder Schülergruppen richten und von Vereinsmitgliedern durchgeführt und organisiert werden, die durch ebensolche Seminare zur Philosophie gefunden haben.
Unser Anliegen ist, die unterschiedlichen Vorkenntnisse und Einstellungen der Seminarteilnehmenden mit unserem Anspruch an ein gelungenes Seminar zu vereinbaren.
Der Verlauf eines solchen Seminares, obwohl mit konkretem Plan begonnen, ist immer wieder überraschend.

Die Philosophie des Kleinen und des großen Prinzen - Antoine de Saint-Exupery´s philosophischer Nachlaß "Citadelle - Die Stadt in der Wüste" [seit September 2000]

Ein sommerliches 8-Tage-Seminar zum philosophischen Gehalt von St. Exupery´s Der Kleine Prinz war die Initialzündung für einige Mitglieder des Vereins, sich genauer mit dem grandiosen und irritierenden philosophischen Nachlasswerk des Autors zu beschäftigen, der von der "Citadelle" nicht weniger erhoffte, als mit ihr nach Fertigstellung seinen "Zarathustra" geschaffen zu haben.

In unregelmäßiger Folge entstand und entsteht aus der Faszination für dieses ungewöhnliche Werk eine Reihe einführender und tiefergehender Seminare zur Citadelle und zum Kleinen Prinzen, die auch von anderen Bildungsträgern in ihr Programm integriert werden können.

Neuigkeiten zum Projektthema ...

Islam-Forum-Ostdeutschland [Juli 2002 bis Dezember 2006]

entimon-Projekt
Bild größer »
entimon-Projekt

In Kooperation mit dem "AdB - Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten"; gefördert durch das "entimon"-Programm der Bundesregierung

Das Thema Islam ist unbestreitbar ein sehr wichtiges geworden. In Auswertung von Erfahrungen im westlichen Teil Deutschlands mit verspäteter, einseitiger und oberflächlicher Beschäftigung mit dieser differenzierten Weltreligion und den von ihr bestimmten Kulturen, wollen wir in einem mehrjährigen Projekt im Osten Deutschlands einen Beitrag zu einer differenzierten Sicht auf islamische Religionsformen, Kulturen und Politiken leisten und dabei auch der Geschichte der Begegnung christlicher und islamischer Kulturen nachgehen.
Außerdem unternehmen wir - getreu dem Grundsatz, dass nur verstehen kann das Fremde, wer des Eigenen mächtig ist - den Versuch, unseren weitgehend säkularisierten und modernisierten Seminarteilnehmenden die griechisch-römisch und christlich geprägte abendländische Geisteskultur und Ethiken in wesentlichen Aspekten nahezubringen.
Denn Fremdenfeindlichkeit hat einen Ursprung auch in der zur Feindlichkeit werdenden Ignoranz und Ablehnung gegenüber dem Eigenen, das über jedes akzeptable Maß hinaus als Altes für veraltet erklärt und damit ebenfalls fremd wurde.

ein Ergebnis: eine digitale Materialsammlung zum Thema "Begegnung mit dem Islam", siehe ...

J.W. Goethe "Faust" Teil 1+2 [seit Oktober 2002]

In einem regelmäßigen Lektüre- und Gesprächskreis erarbeiten wir uns den Gesamttext dieses meisterlichen Werkes.
Eine philosophische Seminarreihe zu ausgewählten Themen im Faust ist eines der Ziele dieses Mammutprojektes, dessen Erkenntnisse wir gern besonders auch an Lehrende im Deutschunterricht und ihre Schülerinnen und Schüler weitergeben.

Friedrich Nietzsche „Also sprach Zarathustra“ [ab April 2003]

Zarathustra lesen
Bild größer »
Zarathustra lesen
Vor 120 Jahren entstanden die ersten beiden Teile des Zarathustra und die Dionysos-Dithyramben.
Vor 10 Jahren begannen wir bei philoSOPHIA, Nietzsche in Seminaren vorzustellen und uns ihm zu nähern.
Die Anziehung eines der provokantesten und weitblickendsten Philosophen der Moderne hält mit unverminderter Intensität an.
Nach Auftaktseminaren mit dem unserem Verein eng verbundenen Philosophen Gerd B. Achenbach werden wir in einer längeren offenen Reihe von Seminaren und Gesprächskreisen (vorwiegend in Gniest) den gesamten Zarathustra Schritt für Schritt lesen und in Zusammenhang mit den anderen Schriften und den nachgelassenen Fragmenten Nietzsches stellen.

Theorien und Geschichten des Anarchismus [ab 1999]

In Kooperation mit der Evangelischen Akademie Thüringen bieten wir nach einigen Versuchsseminaren in den Jahren davor, mindestens einmal jährlich ein Wochenendseminar zu Theorien und Geschichten des Anarchismus an.

Hierbei interessieren uns insbesondere die gewaltkritischen Teile des Anarchismus in Geschichte und Gegenwart.

Wir versuchen, einen philosophisch klärenden Zugang zu den anregenden und provokanten anarchistischen Ideen von einer humanen Gesellschafts- und Lebensform zu gewinnen, jenseits der denkfaulen ideologischen Borniertheit, wie sie auch in dieser - wie in jeder - politischen Grundströmung fleißig gepflegt wird.

Von besonderen Interesse sind für uns dabei auch Philosophen und Philosophinnen, wie etwa Günter Anders oder Albert Camus, die im Anarchismus selbst wenig Beachtung finden, aber durchaus wichtige, auch kritische Beiträge zu Grundfragen libertärer Theorie und Praxis leist(et)en.

In 2006 wird uns Max Stirner beschäftigen. Aktuelle Seminarausschreibung siehe hier...

"Jugend Demokratie Werte" [Jan. 1997 bis Dez. 1998]

Projekt des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten (AdB) in enger Zusammenarbeit mit dem philoSOPHIA e.V.

Forschungsprojekt zur Vermittlung demokratischer Werte in der politischen Jugendbildung.
Die Ergebnisse des Projektes sind in der Broschüre "Demokratie und Werte" erschienen und hier im Internet bzw. in Papierform bei der philoSOPHIA-Geschäftsstelle verfügbar.
Sie legt eine inhaltliche und methodische Grundlage für das praktische Philosophieren mit Jugendlichen und ist dabei auch Anregung für andere Jugend- und Erwachsenenbildner.
So wird u.a. das „Sokratische Gespräch“ in der Nelson-Heckmann-Tradition ausführlich kritisch reflektiert.

"Demokratie und Werte - Praktisches Philosophieren mit Jugendlichen" als PDF herunterladen (610kB)

"Moderne Lebenskunst" [Jan. bis Dez. 2001]

Gefördert durch das Bundesjugendministerium (BMFSFJ) im Aktionsprogramm "Jugend für Toleranz und Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus"

Ziel des Projektes war die Entwicklung und Erprobung von Seminaren zum Training von demokratischen und humanen Lebensführungs- Kompetenzen durch Jugendliche für Jugendliche in Ostdeutschland in Anknüpfung an die philosophischen Traditionen des Nachdenkens über ein gutes und schönes Leben (Lebenskunst und Lebenskönnerschaft).

Artikel zum Projekt
Bild größer »
Artikel zum Projekt
Erste Ergebnisse wurden vorgestellt in: Ermutigung zur Zivilcourage : Beiträge politischer Bildung zu einer Kultur der Anerkennung und Vielfalt / Gemeinsame Initiative der Träger Politischer Jugendbildung GEMINI). Barbara Menke ... (Hrsg.). Wochenschau-Verl., 2002. - 263 S. ISBN 3-87920-336-9
Leider musste das Projekt vorerst abgebrochen werden, da keine weitere Förderung bewilligt wurde. Die Problematik philosophischer Lebenskunst bzw. Lebenskönnerschaft in der modernen westlichen Gesellschaft wird aber auf alle Fälle, ob Förderung oder nicht, wie seit vielen Jahren auch weiterhin ein zentrales Thema unserer Arbeit bleiben.

 zur Unterscheidung Lebenskunst und Lebenskönnerschaft

 Artikel zum Projekt

Wilde Männer, sanfte Frauen? Alte und neue Mythenbildungen um die Geschlechter [1995 bis 2002]

Was ist ein Mann, was ist eine Frau?
Vermag irgend jemand noch darauf eine Antwort zu geben, von denen, die das noch wollen?

Das Unvermögen, die individuellen und gesellschaftlichen Folgen dessen und die darin liegenden, auch persönlich oft schwer zu bewältigenden Provokationen der Fragen nach Mann und Frau (bzw. der modernen dekonstruktivistischen Erledigung derselben) haben in unseren Seminaren immer wieder für Aufruhr und Kontroversen gesorgt.

Der eher amüsante Widerspruch zwischen konservativ erscheinendem politischen top-down-Aktionismus in Geschlechterfragen (derzeit ist es gender mainstreaming) und sich progressiv gebender Geschlechtertheorie (aktuell ist es die im Gefolge des Dekonstruktivismus) war uns dabei nur eine der Folien, vor denen wir vor allem den philosophischen Implikationen der alltagspraktischen Fragen nach "Sex und Gender" - ein wenig quer denkend - nachgingen.

Inzwischen haben wir dieses ideologisch durchtränkte Modethema als spezielles Seminarangebot ad acta gelegt.

Kinderstudie
Bild größer »
Kinderstudie
Zukunftswerkstatt Kinderrechte - Für eine kindgerechte Stadt Erfurt [1993-1994]

So der Titel einer kleinen historisch-politisch-philosophischen Studie, die im Oktober 1994 der kommunalen Öffentlichkeit in Erfurt übergeben wurde.
Hierin wurde ein Vorschlag für die Gestaltung politischer Partizipationsmöglichkeiten von Kindern auf kommunaler Ebene im Sinne einer Politik nicht nur für, sondern von und mit Kindern entwickelt.
Es wurde die Idee einer kommunalen Kinderinteressenvertretung "KID's" (Kinder im Dialog ` selbstbestimmt, sensibel, suchend) auf der Grundlage paritätischer Zusammenarbeit von Kindern und Erwachsenen vorgestellt, die sich in einem Zwischenstatus von freiem und öffentlichen Träger bewegt.
Die Studie ist noch in wenigen Restexemplaren vorhanden und kann bei philoSOPHIA bestellt werden.

Projektübersicht

Aktueller Spendenaufruf für einen Seminarfond ...

"Demokratie und Werte - Praktisches Philosophieren mit Jugendlichen" als PDF herunterladen (610kb)

Produktiv-Crew Leipziginfophilopage.deImpressum und Nutzungshinweise philoPAGE.de © 2003 ff.