philoSOPHIA e.V. - Herzlich Willkommen!
Zur Startseite... Passwort erforderlich! Impressum und Disclaimer
Kontakt
Kauf für philo!
Seminare aktuell
Gesprächskreise
Archiv und Chronik
Idee / Geschichte
Kooperationen
Bildung tut not!
Sozialfond
Satzung
Neuigkeiten
Leute bei philo
Projekte
Schulprojekte
Lutherdekade
Veröffentlichungen
philoLINKS
Presse-Info
Referenten
Zusatzinformationen zu den laufenden Seminarangeboten philoSOPHIA e.V.  

Dr. Gerd B. Achenbach, Philosophischer Praktiker
Bild größer »
Dr. Gerd B. Achenbach, Philosophischer Praktiker

Gerd B. Achenbach

Dr. Gerd B. Achenbach ist Begründer der "Philosophischen Praxis", Lehrpraktiker der "Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis", und von der Gründung 1982 an deren Vorstandsvorsitzender, bis er diese Position im Herbst 2003 aufgab, um Jüngeren den Weg freizumachen.

Leiter der Lehrplankommission der "Lessing-Hochschule" zu Meran (Südtirol) und Berlin.
sowie
Wissenschaftlicher Leiter der "Akademie Philosophische Praxis und Wirtschaft".

Begleitet den philoSOPHIA e.V. als Referent und Freund seit 1994. Im Dezember 2004 wurde Gerd B. Achenbach in dankbarer Anerkennung seiner Verdienste um unseren Verein Ehrenmitglied des philoSOPHIA e.V..

Geb. 1947 in Hameln. Promotion 1981 zu Hegels "Phänomenologie des Geistes" ["Selbstverwirklichung oder: Die Lust und die Notwendigkeit"] bei Odo Marquard.

Veröffentlichungen:

"Die reine und die praktische Philosophie" (Wien 1983)
"Philosophische Praxis" (Köln 1984, ²1987)
"Das Prinzip Heilung" (Köln 1985)

Bei Herder erschien:


Dinter-Verlag
Zur Einführung der Philosophischen Praxis.
Vorträge, Aufsätze, Gespräche und Essays, mit denen sich die Philosophische Praxis in den Jahren 1981 bis 2009 vorstellte.
Eine Dokumentation

Außerdem zahlreiche Aufsätze in verschiedenen Anthologien u. Zeitschriften, u. a. in der (mit herausgegebenen) "AGORA - Zeitschrift für Philosophische Praxis", später: "ZPP - Zeitschrift für Philosophische Praxis"

Darüberhinaus sind philosophische Vorträge zu vielfältigen Themen als Mitschnitt auf CD und als Einzeldrucke beim Autor erhältlich, siehe ... www.achenbach-pp.de

Herausgeber von:
Odo Marquard, „Transzendentaler Idealismus, Romantische Naturphilosophie, Psychoanalyse”. Köln 1987

2006 wurde das 25jährige Bestehen der Philosophischen Praxis gefeiert. Berichte und Bilder ...

Ebenfalls im Jahre 2006 begann G.B.Achenbach die erste dreijährige postgraduale Ausbildung "Philosophische Praxis" im außeruniversitären Bereich. Derzeit läuft bereits der 3. Kurs. In Italien und Spanien laufen mehrere universitäre Studiengänge, andere Länder sind in Vorbereitung.


Dorothea Höck
Bild größer »
Dorothea Höck
Dorothea Höck

1957 geboren, Theologin, Pfarrerin, Philosophische Praktikerin.

Meine beruflichen Erfahrungen sammelte ich in Begegnung mit Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung in Berlin, als Pfarrerin in der Evangelischen Studentengemeinde in Erfurt und als Studienleiterin an der Evangelischen Akademie Thüringen in Neudietendorf bei Erfurt, dort zuletzt fünf Jahre in der Projektleitung für die „DenkWege zu Luther“.

Seit fünf Jahren lade ich in Erfurt regelmäßig öffentlich zu einem Philosophischen Salon zu Themen der Lebenskönnerschaft und zu religionsphilosophischen Fragen ein.

Motti für meine Grundhaltung beim Philosophieren:
„Ein philosophisches Problem hat die Form: ‚Ich kenne mich nicht aus.’“ (Ludwig Wittgenstein)
Philosophische Probleme müssen „nicht in der Frist des eigenen Lebens gelöst werden.“ (Hermann Lübbe)
„Wir sind dazu geschaffen, die Wahrheit zu suchen. Sie zu besitzen, ist das Vorrecht einer höheren Macht.“ (Michel de Montaigne)

Diese Einsichten geben mir die Gelassenheit, nicht vorschnell Wahrheiten benennen zu müssen, sondern mich mit den jeweils anderen (im Seminar, im Beratungsgespräch, beim Philosophischen Salon ...) auf einen Weg gemeinsamen Nachdenkens einzulassen. Das bleibt nicht folgenlos: „Keiner, der weiß, wie man denkt, wird je wieder fähig sein, einfach zu gehorchen und sich anzupassen, nicht wegen eines rebellischen Geistes, sondern wegen der Angewohnheit, alles zu untersuchen.“ (Hannah Arendt über Sokrates und die Wirkung philosophischen Denkens)

Seit 2006 ist Dorothea Höck Mitglied des philoSOPHIA e.V.

Vorher hat sie bereits 10 Jahre nebenamtlich mit philoSOPHIA zusammen gearbeitet in den Schwerpunkten:

  • Theorien und Geschichten des Anarchismus
  • Philosophien der Lebenskunst und Lebenskönnerschaft
  • politische Philosophien

Publikationen

Dorothea Höck / Jürgen Reifarth
Die DDR. Geschichte, Politik, Kultur, Alltag
Ein Projektbuch
Verlag an der Ruhr 2004

Stephan Dorgerloh / Dorothea Höck / Klaus Waldmann (Hrsg.)
Alles bleibt anders
Politische Jugendbildung in Ostdeutschland - Ansprüche, Wirkungen, Alternativen
Schwalbach / Ts.: Wochenschauverlag 2003

„Ich sehe mein Leben jetzt anders“ Erfahrungen im Philosophieren mit Jugendlichen in den „DenkWegen“ (74 kB)
Artikel in der Zeitschrift "Kursiv", 2008

Carsten Passin, freischaffender Philosoph
Bild größer »
Carsten Passin, freischaffender Philosoph

Carsten Passin

freischaffender Philosophischer Praktiker (Homepage)

geb. 07.März 1960 in Nordhausen

Vater von 2 erwachsenen Töchtern und 1 kleinen Sohn, verheiratet

Seit 2001 habe ich der Stadt den Rücken gekehrt und bin mit meiner Familie in der Dübener Heide seßhaft geworden. In unserem Haus finden auch philosophische Seminare und Gesprächsrunden einen Ort.

Seit Gründung des philoSOPHIA e.V. 1992 bin ich ehrenamtlicher geschäftsführender Vorstand, Vereinsmanager, Projekteleiter, Büromensch, Vereinsaußenminister, Verpflegungseinkäufer und Koch, ABM-Betreuer, Pressechef, Geldbeschaffer, Buchhalter, Lobbyist, headhunter, Forumszensor, philoPAGE-Redakteur, persönlicher Lebenskunst- und Philosophielektüreberater ...

Seminarleiter und Referent
- nebenamtlich 1992 bis 1998
- hauptamtlich als Jugendbildungsreferent 1999 bis 2006
- nebenamtlich 2007 bis 2010
- hauptamtlich Projektleiter der "DenkWege zu Luther" August 2010 bis August 2011, Weiterführung des Projektes als Projektleiter bei der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. bis 2017


Persönliche Vorliebe beim Philosophieren und besonders bevorzugte große Geister:

 Philosophien der Lebenskunst und Lebenskönnerschaft
 philosophische Exerzitien
 Stoa (Epiktet, Marc Aurel, Lucius Annaeus Seneca)
 Frank Zappa
 Friedrich Nietzsche
 Michel de Montaigne
 Émile-Auguste Chartier [Alain]
 Arthur Schopenhauer
 Antoine de Saint-Exupéry;
 zu St.Ex siehe auch ...
 Clive Stapleton Lewis
 Romano Guardini
 Mohandas Karamchand "Mahatma" Gandhi
 Emil M. Cioran
 Michael Ende
 Hans Kudszus
 Hermann Hesse

 mehr zu vita und Projekten ...


Veröffentlichungen

Zukunftswerkstatt Kinderrechte. Für eine kindgerechte Stadt (zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Jörg Pöse, Erfurt)
(Eigenverlag)

Bildung tut not - ein Plädoyer für Abgrenzung und Öffnung demokratischer Bildung.
(außerschulische bildung, H. 3/97, S. 352ff.; gekürzt in Praxis Politische Bildung H.2/97)

„Demokratie und Werte. Praktisches Philosophieren mit Jugendlichen“
zusammen mit Wolfram Tschiche und Thomas Weiß
(Eigenverlag beim AdB - Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten, Artikel dazu in außerschulische bildung, H.1/99)

Vom FDJ-Studienjahr zur Tugend (?) der Orientierungslosigkeit – Philosophische Bemerkungen über Wahl und Wählen
(Festrede zum 40. Jubiläum des AdB 1999 in der Kalkscheune, Berlin)

Praktisches Philosophieren mit Jugendlichen und Erwachsenen in einer unübersichtlichen Welt. Der philoSOPHIA e.V. in Erfurt
(Praxis Politische Bildung” 4/2000 S. 314ff.)

Projektdokumentation „Moderne Lebenskunst...“
(in: Ermutigung zur Zivilcourage : Beiträge politischer Bildung zu einer Kultur der Anerkennung und Vielfalt / Gemeinsame Initiative der Träger Politischer Jugendbildung GEMINI). Barbara Menke ... (Hrsg.). Wochenschau-Verl., 2002)

Auf der Suche nach Wahrheit. philoSOPHIA: praktisches Philosophieren in einer unübersichtlichen Welt.
(Erwachsenenbildung. H.1/2001, S.39ff.)

Lebenskunst in der Krise der Erwerbsarbeitsgesellschaft
(außerschulische bildung, H.1/2001)

Lebenskunst als Kompetenzerwerb?
(außerschulische bildung. H.3/2002, S.186ff.)

Arbeit und Muße. Praxisbericht zu Seminaren des philoSOPHIA e.V.
(außerschulische bildung. H. 3/2004. S. 276-282)

Vom Salz in der Suppe. In memoriam Moritz von Engelhardt (157 kb)
Gedenkrede für Moritz von Engelhardt auf der Gedenktagung des AdB 16.-18.12.2004 in Berlin - Zum Verhältnis von künstlerisch-ästhetischer und politischer Bildung und zu einigen Fragen ihrer Lage heute
(außerschulische bildung. H.3/2005)

Der Mauerfall im DDR-Unterricht (372 kb)
Carsten Passin, Rezension der gleichnamigen DVD, August 2006

Michel Foucault über die "Sorge um sich" in deren goldenem Zeitalter (224 kb)
Carsten Passin, Referat für den ersten Ausbildungsgang „Philosophischer Praktiker“ bei Gerd B.Achenbach, September 2006

Wertevermittlung in der Jugendbildung
Thesen und Fragen zum Bundeskongreß Jugendarbeit 2006 (80kb)
Carsten Passin, September 2006

Politisch werden ist so individuell wie der Geschmack - Erinnerungen an Weichenstellungen auf dem Weg zu einem politischen Menschen (83kb)
Carsten Passin, Außerschulische Bildung, H.2-2006, S.174-182, September 2006, aktualisiert 2012

Hauptsache gesund - Zu philosophischen Aspekten gesundheitsbezogener politischer Bildung (60 kb)
(außerschulische bildung, H.4-07)

DenkWege zu Luther. Philosophische Projektwochen mit Schülerinnen und Schülern im Rahmen der Lutherdekade 2017
(554 kb)
Carsten Passin, Februar 2010
In: Michael Domsgen/Matthias Hahn (Hg.): Kooperation von Kirche und Schule. Perspektiven aus Mitteldeutschland, Münster, New York, München, Berlin, Waxmann Verlag 2010, S.171-187


weitere Texte ...



Übersicht

Produktiv-Crew Leipziginfophilopage.deImpressum und Nutzungshinweise philoPAGE.de © 2003 ff.