Philosophieren. Selbst denken. Miteinander reden.

www.philoPAGE.de des philoSOPHIA e.V. - philosophische und kulturelle Bildung seit 1991



 


Cachen&Philosophieren



Cachen & Philosophieren


Philosophieren kann man überall zu fast allen Themen.
philoSOPHIA entwickelt und realisiert Thematisches Geocaching zu philosophischen Fragestellungen oder speziell zu einzelnen Philosophen, gern bezogen auf regionale philosophiegeschichtlich interessante Ereignisse.

Kurze Erläuterung: Was ist Thematisches Geocaching? ...

Wir haben hierzu langjährige Erfahrungen als Kooperationspartner im bundesweiten Jugendbildungsprojekt "DenkWege zu Luther" gesammelt. Dessen Angebot wird von uns fortgesetzt, aber erweitert um ethische und philosophische Themen.
Unser Cachen & Philosophieren ist geeignet für interessierte Einzelpersonen, für (Berufs-)Schulklassen, als Teil eines Seminars, für Familien, Kollegien und Belegschaften als Weiterbildung, Wandertag, Geburtstagsgeschenk und vieles mehr.

Zum prinzipiellen Umfang des Angebots zum Thematischen Geocaching für Jugendliche und Erwachsene machen Sie sich bitte hier ein erstes Bild ...

Interessenten in der Region Dübener Heide können sich auch an unseren Kooperationspartner mischKultur e.V. mit seinem regionalen Angebot zum Thematischen Geocaching wenden.
Zur Information des mischKultur e.V. ...

Reflexionen & Erfahrungen zum Thematischen Geocaching



Stephan Kratsch: Unter Büschen. Zu Ironie und Praxis des Geocaching inklusive eines Fallbeispiels
Der Autor, der hier im Pluralis Auctoris schreibt, reflektiert als ein bildungserfahrener Skeptiker, der „angebissen hat“, die Methode des Geocaching und ihre Eignung für die Bildungsarbeit mit jungen Menschen unter vielen Gesichtspunkten und kommt zu diskussionsanregenden Überlegungen.
Zum Text ...
 


Philosophieren. Selbst denken. Miteinander reden. | philoPAGE.de des philoSOPHIA e.V. - philosophische und kulturelle Bildung seit 1991


„Feststehende philosophische Worte sind gefährlich – man bringt sein ganzes Anschauungssystem darunter – und dann versteht man fremde Worte nicht, die man sonst verstände.“René Descartes