Philosophieren. Selbst denken. Miteinander reden.

www.philoPAGE.de des philoSOPHIA e.V. - philosophische und kulturelle Bildung seit 1991



 


philoSOPHIA e.V.



Der philoSOPHIA e.V.


Im September 1992 - noch mitten in den großen, auch geistigen Umbrüchen in den jungen Bundesländern - haben ca. 30 Jugendliche aus Thüringen die Gründung eines gemeinnützigen Vereins zur Förderung des Philosophierens mit Jugendlichen initiiert.Förderung des Philosophierens mit Jugendlichen

Dieser war in dieser Form und kontinuierlichen Arbeitsweise einmalig in Deutschland - und ist es immer noch.

Der Verein fand sehr schnell zu seiner bevorzugten Arbeitsform, dem Wochenendseminar in verschiedenen Bildungsstätten. Jeweils von Freitag bis Sonntag ist Zeit, sich intensiv und ausführlich mit einem philosophischen Thema zu befassen, in Ruhe miteinander zu diskutieren, Fragen zu stellen.

Zudem bleibt Zeit für persönliche Begegnungen. Sport, Spiel oder Spaziergänge bilden einen Ausgleich zu den geistigen Anstrengungen des Tages.

Daneben bot und bietet der Verein auch andere Formen des philosophischen Austauschs, wie z.B. Lektüre- und Gesprächskreise, Wochenseminare, Vorträge, philosophische Wanderungen oder längerfristige Schulprojekte.

Begleitet wird die Arbeit durch diverse Publikationen von Vereinsmitgliedern, die Erfahrungen der philosophischen Bildungsarbeit reflektieren.

Viele der Teilnehmer, die einmal als 16jährige zu den Seminaren kamen, sind heute immer noch dabei als Mitglieder, Unterstützer und z.T. auch als Seminarleiter. Nun bringen sie inzwischen auch ihre eigenen Kinder zum Philosophieren mit.

 


Philosophieren. Selbst denken. Miteinander reden. | philoPAGE.de des philoSOPHIA e.V. - philosophische und kulturelle Bildung seit 1991


„Was die Philosophen über die Wirklichkeit sagen, ist oft ebenso irreführend, wie wenn man bei einem Trödler auf einem Schilde liest: Hier wird gemangelt. Würde man mit seinem Zeug kommen, um es mangeln zu lassen, wo wäre man genasführt; denn das Schild steht bloß zum Verkaufe aus.“Sören Kierkegaard